Der Eidgenössische Jodlerverband EJV

Der Eidgenössische Jodlerverband (EJV) wurde am 8. Mai 1910 in Bern gegründet und und legt seinen Fokus auf das schweizerische Brauchtum, wie Jodeln, Naturjodeln, Alphorn- und Büchelblasen und Fahnenschwingen lebendig zu erhalten. Dabei ist ihm die Förderung des Nachwuchses ein besonderes Anliegen. Seine aktuell 20'000 Mitglieder stammen aus Jungen und Junggebliebenen aus allen Schichten der Bevölkerung.

Der Eidgenössische Jodlerverband gliedert sich in fünf Unterverbände:

  • Bernisch-Kantonaler Jodlerverband (BKJV), gegründet 1917. Er umfasst den gesamten Kanton Bern.
  • Zentralschweizerischer Jodlerverband (ZSJV), gegründet 1922. Er umfasst die Kantone Uri, Schwyz, Nid- und Obwalden, Luzern, Zug und Tessin.
  • Nordostschweizerischer Jodlerverband (NOSJV), gegründet 1932. Er umfasst die Kantone Appenzell IR, Appenzell AR, St. Gallen, Thurgau, Graubünden, Glarus, Zürich, Schaffhausen und das Fürstentum Lichtenstein
  • Nordwestschweizerischer Jodlerverband (NWSJV), gegründet 1935. Er umfasst die Kantone Aargau, Solothurn, Basel-Land und Basel-Stadt.
  • Westschweizerischer Jodlerverband (WSJV), gegründet 1937. Er umfasst die Kantone Freiburg, Genf, Jura, Neuenburg, Waadt und Wallis.